Kaum einer kann nach der Bankenkrise noch "Rating" ohne Vorbehalt hören. Nur wir kommen daran nun mal nicht vorbei!

Rating Adviser

„Kein Kredit ohne Rating.", „Nicht die Bank, sondern das Unternehmen ist für sein Rating verantwortlich." oder „Basel II ist das wichtigste Aufsichtsthema, das es je für die Banken und Kreditnehmer, insbesondere die mittelständischen, in Deutschland gegeben hat.", lauten Aussagen, die in den vergangenen Jahren in der Presse zu lesen waren.

Seit 2006 sind die Vorschläge des Basler Ausschusses, nach denen Banken zukünftig auf individuell bestimmte Ratings zurückgreifen müssen, um die Höhe der Eigenkapitalunterlegung von Kreditrisiken zu bestimmen, bindend.

Die Aufregung der ersten Zeit hat sich gelegt und wir sind mittlerweile im 8. Ratingjahr. jedes Unternehmen hat nun seine Historie. Banken haben ihre Erfahrungen gesammelt und gehen mittlerweile mit manchen theoretischen Hinweisen aus ihrem "Backoffice" gelassener um. Die Auswirkungen aus der aktuellen Finanzkrise hat zu Basel III ab 2014 geführt.


Je kleiner das Unternehmen, desto "mechanistischer" arbeiten die Banken, da Individualbetrachtungen die Rechensysteme nicht zulassen. Wichtig ist der gepflegte richtige Kontakt zu den Hausbanken - 2 sollten es schon sein!


Jeder gute Unternehmer hat immer schon im Ratingsinne gehandelt. Durch die jetzt vorliegenden konkreten Abläufe gibt es aber einen klaren Handlungsleitfaden, der hilfreich ist und gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten dem Unternehmer hilft.

 

Wir verstehen Rating als den jährlichen Schlusspunkt, an dem der laufende Controllingprozess mit externer Sicht ergänzt wird.


Grundsätzlich ist Rating nichts Neues. Bereits seit ca. 100 Jahren wird in Amerika „geratet". In der Bundesrepublik begannen in den 80er Jahren die hier ansässigen Töchter amerikanischer Institute interne Rating-Verfahren - zugeschnitten auf deutsche Antragsteller - zu entwickeln bzw. einzuführen. Heute befinden sich in allen Kreditinstituten Rating-Verfahren im Einsatz, da Ratings nicht nur zur Beurteilung der Bonität im Rahmen der Kreditwürdigkeitsprüfung (zum Zeitpunkt der Antragstellung) dienen, sondern auch die Basis zur modernen Portfoliosteuerung von Kreditinstituten (nach Kreditherauslage) bilden.

 

Es gilt, sich nüchtern und sachlich Basel II / III zu stellen, Handlungsoptionen auszuloten bzw. Entscheidungen im Unternehmen zukünftig stets auch vor dem Hintergrund des zu erwartenden Ratings zu fundieren.

Aus Sicht der Banken ist die Forderung nach mehr Transparenz ebenso wie aus Sicht der Unternehmen gerechtfertigt. Banken fordern Transparenz zu Recht - wer würde als Unternehmer jemandem Geld borgen, wenn er ihn nicht kennt? Unternehmer haben sich somit darauf einzustellen, den Banken zukünftig im Zuge eines Kreditantrags ein Mehr an Informationen zur Verfügung zu stellen.


Unseres Erachtens ist ein Rating somit ein Instrument, das die Bande zwischen Bank und Unternehmen festigt, da es sowohl im Interesse der Banken als auch der Unternehmen ist, ein gutes Rating zu geben bzw. zu erfahren. Bedingt durch fundierte, d. h. trennscharfe Ratings können Banken zu einem wichtigen Informanten bzw. Impulsgeber für Unternehmer werden. Unternehmer sollten hellhörig werden, wenn sie von ihrer Hausbank und/oder weiteren Banken ein schlechtes Rating erfahren. Beachten Sie: Ein schlechtes Rating liegt nicht ursächlich bzw. pauschal an der Bank, der Branche, der Regierung oder sonstigen Dritten. Wie gesagt, für ein Rating ist immer noch der Unternehmer selbst verantwortlich, da sich im Rating-Urteil auch die Leistungsfähigkeit eines Unternehmers/eines Unternehmens widerspiegelt.


Verständnis sollte seitens der Unternehmer dafür aufgebracht werden, dass die Rating-Verfahren der Banken nicht im Detail offen gelegt werden können, da es sich dabei um eine Kernkompetenz einer Bank handelt. Banken, die besser „raten" können, d. h. trennschärfer zwischen „gut" und „schlecht" differenzieren können, haben Wettbewerbsvorteile, die sie natürlich - wie jeder Unternehmer auch - wahren wollen.


Als Unternehmer gilt es, der Bank beim Stellen eines Kreditantrags ein Strategiepapier vorlegen zu können oder sich frühzeitig dem Thema der eigenen Nachfolge zu widmen. Es gibt eine Reihe von Pflichten, denen sich ein Unternehmer, auch unabhängig vom Rating, zuwenden muss bzw. denen er sich nicht entziehen kann.

 

Als geprüfte Rating Advisor (IHK) haben wir neben dem theoretischen Rüstzeug in den Jahren seit 2006 konkrete Erfahrungen mit unseren Unternehmungen und verschiedenen Banken sammeln können.

 

 

Nutzen Sie unsere Erfahrungen für Ihre Bankgespräche.

 




SAM Adviser e.K.
Impressum Sitemap

Büro Nord:
Rothenbaumchaussee 83
20148 Hamburg
Büro NRW:
Uerdinger Str.493
47800 Krefeld
24h: +49 178 33 666 90
Fon: +49 2151 299 6325
Fax: +49 2151 299 6324
info@samspartner.com
www.samspartner.com

site created and hosted by nordicweb